Mitarbeiter einer GmbH: Arbeitnehmer – Selbstständige – Scheinselbstständige?

2. November 2017 | Von | Kategorie: Allgemein, Fachbeiträge

Horst Marburger

Mitarbeiter einer GmbH: Arbeitnehmer – Selbstständige – Scheinselbstständige?

Eine Abgrenzung aus arbeits-, sozialversicherungs- und steuerrechtlicher Sicht

Die exakte Abgrenzung der genannten Personengruppen hat weitreichende Konsequenzen im Arbeits-, Sozial- und Steuerrecht. Umso misslicher ist es, dass der Gesetzgeber den Arbeitgebern keine eindeutigen Abgrenzungskriterien an die Hand gibt. Er hat es vielmehr der Rechtsprechung überlassen, Indizien für die Zugehörigkeit zu der einen oder anderen
Personengruppe zu entwickeln. So hat das Bundessozialgericht in einem neueren Urteil vom 31.3.2017 die Höhe der Vergütung für die erbrachte Leistung als weiteres Indiz für die Abgrenzung ins Spiel gebracht.

Überblick:

1. Einführung
2. Begriffsabgrenzung
3. Kriterien für abhängige Beschäftigung und selbstständige Tätigkeit – Das BSG-Urteil vom 31.3.2017
4. Die Bedeutung vertraglicher Absprachen
5. Arbeitnehmer mit einer Nebenbeschäftigung
6. Sonderfall: Selbstständige als Pflichtversicherte in der Rentenversicherung
7. Falsche Einschätzung des Mitarbeiterstatus
• Konsequenzen im Arbeitsrecht
• Konsequenzen im Sozialversicherungsrecht
• Konsequenzen im Steuerrecht
8. Fazit

Der vollständige Beitrag kann für 10,00 € im VSRW-Shop bezogen werden.

Kommentare sind geschlossen