Dipl.-Volkswirt Dr. jur. Hagen Prühs

Angehörige eines Gesellschafters als Minijobber der GmbH mit Dienstwagennutzung auch im Privatbereich

Voraussetzungen für die steuerliche Anerkennung des Arbeitsverhältnisses

In zahlreichen Familien-GmbHs werden Angehörige (Ehefrau, Kinder) eines Gesellschafters im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses für die GmbH tätig. Sie erledigen Büroarbeiten, Hausmeister- oder Kurierdienste z.B. zur Post, Bank oder zu Kunden. Für derartige Kurierfahrten steht ihnen in der Regel ein Pkw zur Verfügung, den sie häufig auch privat nutzen dürfen. Der geldwerte Vorteil in Höhe von 1% des Listenpreises ist dann Teil der Vergütung. Seit einem BFH-Urteil vom 10.10.2018 droht in diesen Fällen eine verdeckte Gewinnausschüttung (vGA).

Überblick:

  1. Das BFH-Urteil vom 10.10.2018 (Az. X R 44-45/17)
    • Der Sachverhalt
    • Das Urteil
  2. Konsequenzen für geringfügig Beschäftigte einer GmbH
  3. Steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten
    • Beschränkung der Privatnutzung
    • Zuzahlungen des Arbeitnehmers
  4. Fazit

Der vollständige Beitrag kann für 14,28 € im VSRW-Shop bezogen werden.