Auslagerung einer Pensionszusage auf eine Rentner-GmbH

11. Mai 2017 | Von | Kategorie: Allgemein

Prof. Dr. Hans Ott, StB/vBP

Auslagerung einer Pensionszusage auf eine Rentner-GmbH

BFH erleichtert die „Entsorgung“ einer Pensionszusage

Ein besonderes Problem in der GmbH-Praxis ist die Frage nach der steuerneutralen „Entsorgung“ von Pensionsverpflchtungen bei einer GmbH. Anlass dafür ist regelmäßig die entgeltliche oder auch unentgeltliche Übertragung von GmbH-Anteilen, wenn der Erwerber die „Altlast“ der Pensionsverpflchtung nicht übernehmen will. Der BFH hat hierzu mit zwei Urteilen vom 18.8.2016 einen Weg aufgezeigt, der im Folgenden skizziert werden soll. Gleichzeitig werden die nach wie vor verbleibenden Fallstricke diskutiert.

Überblick:

1. Problemstellung
2. BFH-Urteil vom 18.8.2016, Az. VI R 18/13
3. Teilweiser Pensionsverzicht als verdeckte Einlage?
4. Fehlender Risiko- und Sicherheitszuschlag als vGA
5. Bilanzielle Behandlung der Auslagerung einer
Pensionszusage
6. Zusammenfassung

Der vollständige Beitrag kann für 11,90 € im VSRW-Shop bezogen werden.

Kommentare sind geschlossen