Geringfügig Beschäftigte als Arbeitnehmer der GmbH

7. Dezember 2018 | Von | Kategorie: Allgemein, Fachbeiträge

Horst Marburger, Oberverwaltungsrat a.D.

Geringfügig Beschäftigte als Arbeitnehmer der GmbH

Geringfügig entlohnte und kurzzeitig beschäftigte Arbeitnehmer – Änderungen im Sozialversicherungsrecht zum 1.1.2019

Die Anzahl geringfügig Beschäftigter nimmt bei den Unternehmen immer mehr zu. Dabei ist zwischen geringfügig entlohnten und kurzzeitig Beschäftigten zu unterscheiden. Während die GmbH für die geringfügig entlohnten Arbeitnehmer (450-€-Kräfte) Pauschalbeiträge zahlen muss, fallen für die kurzzeitig Beschäftigten keine Beiträge an, und zwar weder für Arbeitnehmer noch für Arbeitgeber.

Überblick:

  1. Geringfügig entlohnte Arbeitnehmer
    • Grundsätze
    • Sonderregelungen in der Rentenversicherung
    • Mehrere Beschäftigungsverhältnisse
    • Überschreiten der 450-€-Grenze
    • Überschreiten der Geringfügigkeitsgrenze für drei Monate unschädlich
  2. Kurzzeitig beschäftigte Arbeitnehmer
    • Allgemeines
    • Regelmäßige Beschäftigung
    • Berufsmäßigkeit der Beschäftigung
  3. Aufbewahrungsvorschriften

Der vollständige Beitrag kann für 11,90 € im VSRW-Shop bezogen werden.

Kommentare sind geschlossen