Fachbeiträge

Mitarbeiter einer GmbH: Arbeitnehmer – Selbstständige – Scheinselbstständige?

Horst Marburger Mitarbeiter einer GmbH: Arbeitnehmer – Selbstständige – Scheinselbstständige? Eine Abgrenzung aus arbeits-, sozialversicherungs- und steuerrechtlicher Sicht Die exakte Abgrenzung der genannten Personengruppen hat weitreichende Konsequenzen im Arbeits-, Sozial- und Steuerrecht. Umso misslicher ist es, dass der Gesetzgeber den Arbeitgebern keine eindeutigen Abgrenzungskriterien an die Hand gibt. Er hat es vielmehr der Rechtsprechung überlassen,

[weiterlesen …]

Allgemein

Die neue GmbH-Gesellschafterliste nach Einführung des Transparenzregisters

Dipl. Volkswirt Dr. jur. Hagen Prühs Die neue GmbH-Gesellschafterliste nach Einführung des Transparenzregisters Zusätzliche Haftungsrisiken für GmbH-Geschäftsführer Mit der Neufassung des Geldwäschegesetzes vom 26.6.2017 (vgl. GmbH-Stpr 2017, S. 303 ff.) sind die inhaltlichen Anforderungen an die GmbH-Gesellschafterliste gemäß § 40 GmbH-Gesetz erweitert worden. Da die Erstellung und Einreichung der Liste grundsätzlich in den Aufgabenbereich der

[weiterlesen …]

GmbH-Jahres-Check 2017/2018 (Teil 1)

Dipl.-Volkswirt Alfred Mertens GmbH-Jahres-Check 2017/2018 (Teil 1) Neue Gesetze, geänderte BFH-Rechtsprechung, BMF-Schreiben und anhängige Verfahren – Handlungsempfehlungen für die GmbH, ihre Geschäftsführer und Berater Das Jahr 2017 hatte es in sich. Eine Reihe von Steuergesetzen wurde verabschiedet. Auch der BFH sorgte für manche Überraschung. Einige BMF-Schreiben wurden erlassen oder angepasst. Anhängige Verfahren müssen beobachtet werden.

[weiterlesen …]

Das neue Transparenzregister und seine Bedeutung für GmbH- und UG-Geschäftsführer

Dipl. Volkswirt Dr. Hagen Prühs Das neue Transparenzregister und seine Bedeutung für GmbH- und UG-Geschäftsführer Neue Pflichten für Geschäftsführer in der Neufassung des Geldwäschegesetzes Im Rahmen der Umsetzung der Vierten EU-Geldwäscherichtlinie in deutsches Recht ist das Geldwäschegesetz grundlegend geändert worden und am 26.6.2017 in Kraft getreten. Eine zentrale Neuerung ist die Einführung eines Transparenzregisters zur

[weiterlesen …]

Die Going Concern-Prämisse und daran anknüpfende Pflichten und Haftungsrisiken (Teil II)

Diplom-Kaufmann/Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Christoph Hillebrand und Marie Claire Moll Die Going Concern-Prämisse und daran anknüpfende Pflichten und Haftungsrisiken (Teil II) Die Pflichten des Geschäftsführers und Steuerberaters in der GmbH-Krise Teil I dieser Beitragsfolge widmete sich dem Going Concern-Prinzip und den Auswirkungen einer Abkehr von diesem Grundsatz (vgl. GmbH-Stpr 2017, S. 267 ff.). In Teil II werden die

[weiterlesen …]

Die gemeinnützige GmbH im Spiegel der jüngeren Finanzrechtsprechung

RA/StB Dr. Andreas Rohde/Dipl.-Juristin Sandra Hoffmann Die gemeinnützige GmbH im Spiegel der jüngeren Finanzrechtsprechung Steuerliche Anforderungen an gemeinnützige GmbHs Nicht nur Vereine und Stiftungen können gemeinnützig sein, sondern u.a. auch GmbHs und UGs (haftungsbeschränkt). Die Gemeinnützigkeit honoriert der Gesetzgeber u.a. mit der Befreiung von der Körperschaft- und der Gewerbesteuer. Doch diese Steuerfreiheit setzt derjenige aufs

[weiterlesen …]

Verlustnutzung bei der Verschmelzung einer Gewinn-GmbH mit einer Verlust-GmbH

Prof. Dr. Hans Ott, StB/vBP, Köln Verlustnutzung bei der Verschmelzung einer Gewinn-GmbH mit einer Verlust-GmbH Steuersparende Fusionsstrategie Verfügt eine GmbH über steuerliche Verlustvorträge, stellt sich regelmäßig die Frage nach deren steuerlicher Nutzung. Ist absehbar, dass die Verlust-GmbH die Verlustvorträge nicht aus eigener Kraft, also durch (künftige) Gewinne, verwerten kann, kann erwogen werden, den Verlust durch

[weiterlesen …]

Die Going Concern-Prämisse und daran anknüpfende Pflichten und Haftungsrisiken (Teil I)

Dipl.-Kaufmann/Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Christoph Hillebrand und Assessorin Marie Claire Moll Die Going Concern-Prämisse und daran anknüpfende Pflichten und Haftungsrisiken (Teil I) Die Konsequenzen des BGH-Urteils vom 26.1.2017 (Az. IX ZR 285/14) für Steuerberater und GmbH-Geschäftsführer Der Beitrag widmet sich in Teil I allen Fragen rund um das Going Concern-Prinzip und in Teil II den daraus resultierenden Pflichten und Haftungsrisiken für

[weiterlesen …]

Die Betriebsaufspaltung im Spiegel der neueren Finanzrechtsprechung

Ferdinand Ballof Die Betriebsaufspaltung im Spiegel der neueren Finanzrechtsprechung Steuerliche Fallstricke eines weit verbreiteten Rechtsinstituts Die Vermietung oder Verpachtung eines Grundstücks des Privatvermögens führt in aller Regel zu Einkünften aus Vermietung und Verpachtung. Anders verhält es sich aber dann, wenn der Grundstückseigentümer das Objekt an eine von ihm beherrschte GmbH verpachtet. In diesem Fall wird

[weiterlesen …]

Das häusliche Arbeitszimmer des GmbH-Geschäftsführers

Dipl.-Volkswirt Alfred Mertens Das häusliche Arbeitszimmer des GmbH-Geschäftsführers Neuere Entwicklungen in der Rechtsprechung seit 2016 Das häusliche Arbeitszimmer war jahrelang ein beliebtes Steuersparmodell für alle möglichen Berufe, bis der Gesetzgeber sich entschloss, die Abzugsfähigkeit der Aufwendungen auf bestimmte Fälle einzuschränken. Kaum ein GmbH-Geschäftsführer wird ohne ein häusliches Arbeitszimmer auskommen. Dennoch wird es nicht immer möglich

[weiterlesen …]

Der Notgeschäftsführer in der GmbH

Ferdinand Ballof Der Notgeschäftsführer in der GmbH Bestellung – Befugnisse – Vergütung – Haftung In der Praxis kommt es immer wieder vor, dass eine GmbH führungslos wird, weil ein Geschäftsführer fehlt oder der einzig vorhandene Geschäftsführer rechtlich oder tatsächlich an der Ausübung seiner Geschäftsführertätigkeit verhindert ist, z.B. aufgrund einer schwerwiegenden, andauernden Erkrankung. Häufig trifft man

[weiterlesen …]